Interview

„Mit NiceOne habe ich das Gefühl, noch mal 10 Prozent mehr Leistung zu bringen.“

Kobi, du bist Mountainbiker. Erklär mal kurz, was du genau machst.
Ich fahre vor allem gerne Dirt Trails mit großen Kickern, die meistens aus Lehm bestehen. Dabei geht es darum, möglichst viele Tricks in einen Run einzubauen. Wobei es mir persönlich nicht nur wichtig ist, dass der Trick besonders schwierig ist, sondern auch, dass ich ihn mit möglichst viel Style ausführe. Deswegen trainiere ich auch nicht täglich einen neuen Trick, sondern feile manchmal ziemlich lange an ein und demselben. Solange, bis der Trick für mich perfekt ist.

Wie oft trainierst du?
Ich gehe so oft wie möglich fahren. Zusätzlich arbeite ich in der Sportschule Puch an meiner Koordination und baue dort an den Geräten gezielt Stütz- und Haltungs-Muskeln auf, die fürs Radfahren wichtig sind. So halte ich mich fit und bin bei Stürzen besser vor Knochenbrüchen geschützt.

In der Sportschule Puch trainiert auch dein NiceOne-Teamkollege Dennis Ehlert. Was hat es mit der Sportschule eigentlich auf sich?
Ich bin seit einem Jahr in Puch, weil ich mir die Schulter gebrochen hatte. Lorenz Westner, Leiter der Sportschule, hat mir zusammen mit seinem Team einen Trainingsplan für die Reha entwickelt. Das Training hat super geholfen, und ich bin auch insgesamt von der Sportschule ziemlich begeistert, weswegen ich dort immer noch regelmäßig hingehe. Das Angebot geht weit über das Training hinaus. So gibt es dort zum Beispiel auch einen Ernährungsberater, der für jeden einzelnen Sportler analysiert, wie er sich optimal ernährt.

Heute bist du zu wieder 100 Prozent fit. Bis vor Kurzem sah das jedoch noch anders aus. Du hattest eine Gehirnhautentzündung.
Das war eine ziemlich schlimme Sache. Ich war fast ein drei viertel Jahr angeschlagen, immer unfit und wusste lange nicht genau, was los war. Dazu kamen starke Kopfschmerzen. Dann habe ich ein großes Blutbild machen lassen und letztendlich wurde mir ein spezielles Antibiotikum direkt über einen künstlichen Zugang in die Vene geleitet. So bin ich die Hirnhautentzündung dann losgeworden.

Seitdem nimmst du das Thema Gesundheit bestimmt noch etwas ernster.
Klar, wenn ich mal Kopfweh habe und mich matt fühle, mache ich mir natürlich sofort wieder Sorgen. Aber gleichzeitig verbiete ich sie mir auch. Schließlich hat jeder mal Kopfweh oder fühlt sich nicht gut, und ich will mich nicht verrückt machen. Aber gesund zu leben ist mir sehr wichtig. Deswegen bin ich auch froh, im Team von NiceOne zu sein! Ich wurde auf NiceOne schon vor ein paar Monaten aufmerksam, weil ich mich seit meiner Krankheit sehr für Gesundheit im Extremsport interessiere. Ich habe es damals gleich ausprobiert und fand es perfekt für das, was ich mache. Mit NiceOne habe ich das Gefühl, noch mal zehn Prozent mehr Leistung bringen zu können.

 

 

Steckbrief


MTB

Kobi Sturm

Alter
17

 

Wohnort
Eichenau bei Fürstenfeldbruck

 

Homespots
Starnberg, B-A, einige Secret Spots

 

Lieblingstrick
Invert Table, Backflips

 

Beste Contest-Ergebnisse
1. Platz Bavarian Junior Session 2011
1. Platz Ingolstadt Dirtjam
4. Platz Local Support Dirt Challenge in Mainz 2010
4. Platz Nikkis Dirtgarden Jam Wien

 

Ausgleichsport
Freeskiing, Aufbautraining/Fitness Sportschule Puch

 

Sponsoren
Trek Bikes, Bontrager, NiceOne 

 
 
 

Einkaufswagen

Keine Artikel im Warenkorb.

Zur Kasse gehen